Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Stationäre sowie mobile Macs und ihre Peripherie

Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » Fr 3. Jan 2014, 19:41

Hallo.

Habe ja schon anderweitig geschrieben, daß z.Z. einige Probleme anstehen.

Hochfahren des Rechners früher 38 sek - jetzt 94 sek (manchmal mehr, manchmal weniger)
Ausschalten: über eine Minute
Start mit gedrückter Feststelltaste: fährt nicht hoch bzw. bleibt "unterwegs" hängen
Start mit PRAM-löschen: nicht das aktuelle (10.8.5), sondern das BS 10.6.8 auf zweiter Festplatte startet
Photoshop schaltet hin und wieder den bunten Ball ein

Ich könnte noch so einige Kleinigkeiten aufzählen, denen ich nicht mehr Herr werde. Grundsätzlich Frage: Wo fang ich an?

Danke
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Fr 3. Jan 2014, 23:22

Nach deinem Problembericht würde ich mir als erstes die Festplatten vornehmen. Zum einen könnten die kurz vor ihrem Ende sein. Zum anderen sind die ganzen Dateien nach ein paar Jahren Betrieb und vielen Updates quer über die HD verteilt. Wieviel Platz ist denn auf den HD's noch frei?
Die SMART-Werte einer Festplatte kannst du z.B. mit diesen Programmen ansehen bzw. die HD prüfen: http://www.corecode.at/smartreporter/, http://binaryfruit.com/drivedx. DriveDX hat im übrigen ein Verfahren implementiert um möglichst im Vorfeld einen kommenden Festplattendefekt anzuzeigen, so eine Art Hochrechnung.
Soweit die HDs noch in Ordnung sind, könntest du unter Zuhilfenahme von CCC oder Time-Machine die lahme HD zunächst auf einer anderen HD sichern, die lahme HD im Mac Pro löschen und dann das Backup wieder zurückspielen. Damit wären die Dateien wieder fortlaufend auf den Sektoren und Spuren der HD gespeichert und dies optimiert dann den Lesezugriff. Alternative ist natürlich auch die Verwendung einer neuen schnelleren HD oder einer SSD.

Liste doch mal die anderen Kleinigkeiten auf, damit wir ein Gesamtbild bekommen.
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Fr 3. Jan 2014, 23:27

Auch ein Blick auf das Systemprotokoll kann nicht schaden. Programme -> Dienstprogramme -> Konsole.
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » Sa 4. Jan 2014, 09:30

the_gentleman hat geschrieben:Auch ein Blick auf das Systemprotokoll kann nicht schaden. Programme -> Dienstprogramme -> Konsole.

Da bin ich jetzt aber überfordert. Nicht nur, daß alles in einer Sprache dasteht, welche ich nicht beherrsche, nein, so vollgeknallte Seiten sah ich noch nie. Löschen?

Die Festplatte mit 10.8.5 ist eine knapp ein Jahr alte SSD von Samsung und hat von 255 GB noch 103 frei. Alle anderen internen FP sind maximal zu 30% belegt, original Apple und gerade im 4. Jahr.

Eine zweimalige, komplette Virensuche mit VirusBarrier ist negativ verlaufen. Den "Smartreporter" bzw. "drivedx" schaue ich mir im Laufe des Tages mal an - hoffentlich auf deutsch?

Andere Kleinigkeiten?
Mit CCC klonen hatte nicht funktioniert. Gut, da habe ich auf eine kleine Plattenpartition rübergeklont und einige Teile ausgeschlossen. Diese Fehlerquelle werde ich noch austesten. Ansonsten benötigt z.B. das Kopieren einer gerade mal 800 MB großen Speicherkarte auf den Desktop ganze 19 Minuten!

Wie also geht es weiter?
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon bibo » Sa 4. Jan 2014, 10:11

Hast du den Trim Enabler installiert? Sonst mehr dazu hier: http://www.idomix.de/mac-ssd-trim-enabler-fuer-ssds-die-nicht-von-apple-stammen
bibo
Veteran
Veteran
 
Beiträge: 1582
Registriert: Sa 24. Okt 2009, 18:46

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » Sa 4. Jan 2014, 11:43

[*]Um nicht den komplizierten Weg via Terminal gehen zu müssen, gibt es ein sehr gutes und kostenloses Tool genannt “Trim Enabler”: http://www.groths.org/trim-enabler/

Ich habe ja grundsätzlich Probleme mit "kostenlos" und auch hier hat mich deine Verweis auf eine Seite gelockt, deren Ersteller mich "verar5chen" will. Kostenlos ist das Prögrämmchen nur zum Runterzuladen. Damit umgehen, ist erst nach Zahlung von $10möglich. Und ob die Anzeige von Systeminformation das wert ist, kann man ja schlecht beurteilen - eine Reparatur-App scheint es keinesfalls zu sein, oder?

Habe ich da etwas falsch verstanden?
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Sa 4. Jan 2014, 11:54

http://www.chip.de/downloads/Trim-Enabler_59529907.html
"Neu in der Version 3.x ist der optionale, aufpreispflichtige "Trim Enabler Pro". Er umfasst einen Benchmark, Einstellungstweaks für mehr Speicherplatz sowie einen erweiterten S.M.A.R.T. Monitor. Das Upgrade ist mit einem Aufpreis von zehn Dollar allerdings recht teuer. Nutzen Sie die Software weiterhin kostenlos, ändert sich mit der neuen Version 3.x lediglich das Design."
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » Sa 4. Jan 2014, 12:01

Ich kann doch gar nichts nutzen.
Das einzige, was dieses Prog. mir sagt ist: " The patch is active and Trim is active. Everything looks super". Egal, was ich danach anklicke, ist kostenpflichtig.

Gut - englisch - ist damit eh gelaufen.
Dafür sagt mir der Smart - Reporter, daß vier FP ok und drei (die externen) nicht smartfähig sind. I/O - error - Überprüfung auch ohne Fehler.

Wie kommen "wir" da weiter?
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » Sa 4. Jan 2014, 12:12

Tja, soll ich mich jetzt zufrieden zurücklehnen?

DriveDX zeigt mir in allen Belangen "GRÜN" Der Kurztest, der hier in der kostenlosen Variante ermöglicht wird, sagt überall: "completed without error" und unter "Health indicators" werden die Werte 14 beim Startvolume und je dreimal der Wert 18 angegeben.

Trotzdem bestehen meine Probleme fort. Ist das nur Einbildung? Ich werde jetzt die FP mit dem BS löschen, überschreiben und per CCC neu aufspielen.

Danke für weitere Hinweise
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Sa 4. Jan 2014, 12:33

AnnaBelle hat geschrieben:Die Festplatte mit 10.8.5 ist eine knapp ein Jahr alte SSD von Samsung und hat von 255 GB noch 103 frei. Alle anderen internen FP sind maximal zu 30% belegt, original Apple und gerade im 4. Jahr.

Eine zweimalige, komplette Virensuche mit VirusBarrier ist negativ verlaufen. Den "Smartreporter" bzw. "drivedx" schaue ich mir im Laufe des Tages mal an - hoffentlich auf deutsch?

Da da eine SSD mit dabei ist, nimm besser Drivedx. Wegen deiner nicht weitergehenden Englisch-Kenntnisse, keine Sorge, das kriegen wir schon hin. Drivedx zeigt sehr übersichtlich an, wenn etwas nicht stimmt. Wenn was nicht dunkelgrün ist, mach einfach einen Screenshot und stell den hier ein. Zum Vergleich Screenshots von meiner HD aus einem iMac, die ich bald ersetzen lassen muss.
Für den kurzen / langen Selbsttest: Festplatte in der Übersicht auswählen, z.B. Macintosh HD, dann darunter auf Self-Tests klicken. Im rechten Fenster dann die Schaltflächen "Start short self-test" bzw. "Start full self-test" drücken.


In Bezug auf die SSD ist es wichtig Trim zu aktivieren und auch vsl. ein Firmware-Update durchzuführen. Vermutlich wurde die Firmware nie aktualisiert, oder? http://www.samsung.com/global/business/semiconductor/samsungssd/downloads.html Um was für eine Samsung SSD handelt es sich denn? Die aktuelle Firmware-Version der SSD sollte dir DriveDX anzeigen können.

Im übrigen: Mit 4 Jahren sind Festplatten bei regelmäßiger Nutzung schon ziemlich alt und im Herbst ihres Lebens, übertragen so 65 - 70 Jahre alt. Eine sehr schöne Übersicht gibt es hier, http://blog.backblaze.com/2013/11/12/how-long-do-disk-drives-last/ . Leider auch auf Englisch. http://blog.backblaze.com/wp-content/uploads/2013/11/blog-drivestats-3-lifecycles.jpg Die genannten Zahlen sollte man allerdings nicht auf die Goldwage legen. Jedenfalls illustriert dies die allgemeine Erkenntnis, das ab dem 3. dritten Betriebsjahr die jährliche Ausfallrate wieder deutlich ansteigt.
Aber konkret geht es ja deine SSD und HDs, und da sehen wir ja mit Drivedx wie es um die steht.
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Sa 4. Jan 2014, 12:42

AnnaBelle hat geschrieben:Tja, soll ich mich jetzt zufrieden zurücklehnen?

DriveDX zeigt mir in allen Belangen "GRÜN" Der Kurztest, der hier in der kostenlosen Variante ermöglicht wird, sagt überall: "completed without error" und unter "Health indicators" werden die Werte 14 beim Startvolume und je dreimal der Wert 18 angegeben.

Trotzdem bestehen meine Probleme fort. Ist das nur Einbildung? Ich werde jetzt die FP mit dem BS löschen, überschreiben und per CCC neu aufspielen.

Danke für weitere Hinweise


Unsere Beiträge haben sich überschnitten. Ich hatte eben was längeres eingegeben.

Das ist doch gut mit der Auswertung von DriveDx. Zumindest melden die kurzen SMART-Tests keinen Fehler. Die "14" und die "18" bei Health indicators steht für die Anzahl der Kriterien, die Drivedx jeweils bei der Bewertung heranzieht. 18 Kriterien sind es üblcherweise bei einer herkömmlichen Festplatte. Bei einer SSD fallen ein paar bauartbedingt weg. Wenn du mehr Test-Sicherheit haben willst, müsstest du den langen Test machen lassen (und das Programm hierfür kaufen).

Ich denke, wir sollten uns zunächst mal auf die SSD konzentrieren.
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Sa 4. Jan 2014, 12:50

AnnaBelle hat geschrieben:Ich kann doch gar nichts nutzen.
Das einzige, was dieses Prog. mir sagt ist: " The patch is active and Trim is active. Everything looks super"

Ok, dann ist jetzt Trim auf der SSD aktiviert.
Du kannst dies auch überprüfen via den Systeminformationen. Programme -> Dienstprogramme -> Systeminformationen : Im Fenster Hardware - SATA/SATAExpress auswählen. Bei der SSD sollte Trim Aktivierung auf Ja stehen.
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Sa 4. Jan 2014, 12:57

AnnaBelle hat geschrieben:Ich werde jetzt die FP mit dem BS löschen, überschreiben und per CCC neu aufspielen.

Danke für weitere Hinweise

In Bezug auf die SSD solltest du zunächst mal schauen wegen deren Firmware-Stand und diese bei der Gelegenheit gleich aktualisieren. Bei der HD mit dem alternativen OS X kannst du ruhig wie von dir beschrieben gleich so fortfahren.

http://www.samsung.com/global/business/semiconductor/samsungssd/downloads.html Um was für eine Samsung SSD handelt es sich denn? Die aktuelle Firmware-Version der SSD sollte dir DriveDX anzeigen können.

PS: Ich bin jetzt erstmal weg und leider erst heute abend wieder da. Viel Erfolg zwischenzeitlich.
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » Sa 4. Jan 2014, 13:24

the_gentleman hat geschrieben:... Firmware-Stand und diese bei der Gelegenheit gleich aktualisieren. ... Um was für eine Samsung SSD handelt es sich denn?...


Wie Du richtig vermutet hast, ist die Firmware veraltet. Für die SSD 840Pro gibt es eine neuere, die ich jetzt heruntergeladen habe. Nur komme ich nun nicht mehr weiter. Die Firmware installiert sich nicht von alleine, bzw. es scheint alles für Win zu sein.

Werde bis heute Abend zunächst nichts weiter tun und auf deine Info und Hilfe hoffen.
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Starkstrom » Sa 4. Jan 2014, 16:14

AnnaBelle hat geschrieben:
the_gentleman hat geschrieben:Die Firmware installiert sich nicht von alleine, bzw. es scheint alles für Win zu sein.


Genau darum ist auch ein Manual dabei.
Da Du ja kein Englisch sprichst, habe ich mir - ausnahmsweise - mal die Mühe gemacht das Manual (Handbuch) für Dich zu übersetzen:

1. Erstelle eine startfähigen CD/DVD, die das ISO-Image enthält. Das ISO-Image selbst wiederum enthält eine startfähige Gratis-Version von DOS und das Firmware-Update-Programm.
2. Du kannst für die Erstellung der startfähigen CD/DVD jedes Brennprogramm verwenden (auch das Festplatten-Dienstprogramm ist hierfür geeignet).
3. Starte den Mac mit der eingelegten erstellten CD/DVD neu (beim Starten die Alt-Taste halten, bis Du die CD/DVD zum Starten auswählen kannst). Das Firmware-Update-Programm startet automatisch.
4. Befolge die auf dem Bildschirm angezeigten Instruktionen zum Update der Firmware.

Wichtig: Befor du loslegtst sollte der Mac am Stromnetz hängen (nur für Notebooks relevant), jegliches Laufwerks-Passwort muss im BIOS entfernt sein (nur für PCs relevant) und die SSD darf nicht Teil eines RAID-Verbundes sein.
Benutzeravatar
Starkstrom
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 10595
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 18:33

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » Sa 4. Jan 2014, 19:00

Hat es geklappt mit dem Firmware Update?
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » So 5. Jan 2014, 09:39

Nein,
weil ich ja noch deine Erklärung abwarten wollte (um nicht zu schreiben "eine zweite Meinung" zu hören). Ich kann also uneingeschränkt dem Vorschlag von @Starkstrom folgen?
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Starkstrom » So 5. Jan 2014, 11:37

Natürlich darfst Du vor so einer wichtigen Operation noch die Meinung eines zweiten Arztes einholen... :-P

(Aber ich denke das
the_gentleman hat geschrieben:Hat es geklappt mit dem Firmware Update?
ohne weiteren Kommentar nach meinem letzten Beitrag war bereits diese "zweite Meinung"...) ;-)


btw: Dass Du vor so einer Aktion wie einem Firmware-Update ein vollständiges Backup von dem Datenträger erstellst ist ohnehin klar, oder?
Benutzeravatar
Starkstrom
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 10595
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 18:33

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » So 5. Jan 2014, 11:50

Mein lieber "Stromer"

als Moderator und sicher auch als Mann, der mehr in Foren unterwegs ist als ich, solltest Du doch wissen, daß im Netz viel Unsinn und Halbwahrheiten - wenn nicht sogar Stuss - erzählt wird. Wenn ich also dann auf die Erklärung eines zweiten Arztes warte, dann ist dies in keinem Fall persönlich zu nehmen.

Und Du kannst sicher sein, daß ich bei Erfolg der Operation auch dir "Blumengrüße" geschickt hätte bzw. noch schicken werde. Aber nochmal: Nicht persönlich nehmen.

Danke
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Starkstrom » So 5. Jan 2014, 12:04

Gute Einstellung. Es wird in der Tat viel Stuss erzählt im Netz...
...aber im Allgemeinen nicht von Moderatoren...
(und falls doch einmal was nicht ganz stimmt (die meisten Moderatoren sind auch nur Menschen), werden wir von der hungrigen Meute, die nur auf sowas wartet, innerhalb von Sekunden zerfleischt) ;-)

Und: persönlich nehme ich in meinem "Job" gar nichts. Das wäre nicht gut. Ich hatte hier schon Angebote, das Hinterteil von Usern mit meiner Zunge zu befeuchten (wenn Du verstehst, was ich meine), aber sowas lässt mich absolut kalt: das löst "nur" die üblichen Konsequenzen aus (siehe Abschnitt "Sanktionen" in der Netiquette)
Benutzeravatar
Starkstrom
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 10595
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 18:33

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » So 5. Jan 2014, 14:46

Ist mir jetzt schon peinlich in eine Situation gebracht zu werden, wo ich einen Beitrag von Starkstrom qualitätssichern soll, um es mal so auszudrücken. Ich höre die Sorge heraus, das Firmware-Update zu beginnen ohne die Sicherheit zu haben, das dies erfolgreich sein wird bzw. die Startvoraussetzungen klar sind.

Gut, schauen wir dies gemeinsam zu bewerkstelligen damit die Aktion dann sauber über die Bühne geht:

Ich erlaube mir, die Übersetzung von Starkstrom hier nochmals wieder zu geben.
"1. Erstelle eine startfähigen CD/DVD, die das ISO-Image enthält. Das ISO-Image selbst wiederum enthält eine startfähige Gratis-Version von DOS und das Firmware-Update-Programm.
2. Du kannst für die Erstellung der startfähigen CD/DVD jedes Brennprogramm verwenden (auch das Festplatten-Dienstprogramm ist hierfür geeignet).
3. Starte den Mac mit der eingelegten erstellten CD/DVD neu (beim Starten die Alt-Taste halten, bis Du die CD/DVD zum Starten auswählen kannst). Das Firmware-Update-Programm startet automatisch.
4. Befolge die auf dem Bildschirm angezeigten Instruktionen zum Update der Firmware.

Wichtig: Befor du loslegtst sollte der Mac am Stromnetz hängen (nur für Notebooks relevant), jegliches Laufwerks-Passwort muss im BIOS entfernt sein (nur für PCs relevant) und die SSD darf nicht Teil eines RAID-Verbundes sein."

Und den Hinweis "Dass Du vor so einer Aktion wie einem Firmware-Update ein vollständiges Backup von dem Datenträger erstellst ist ohnehin klar, oder?"


Ich kommentiere bzw. übersetze in freier Form nun noch die weiteren Seiten der Anleitung:

Seite 5 - Schritt 1: Das Firmware-Update Programm startet automatisch und zeigt den angegeben Startbildschirm an.

Seite 5 - Schritt 2. + 3.: Eine Taste drücken, damit das Programm mit der Suche nach updatefähigen SSDs im Mac zu suchen beginnt. Falls das Programm eine oder mehrere findet, werden diese aufgelistet, vgl. Abbildung auf der Seite 6 oben. Falls keine passenden SSDs gefunden werden, gibt das Programm einen entsprechenden Hinweis aus und endet danach.

Seite 6 - Schritt 4. Falls eine oder mehrere passende SSDs gefunden wurden, wie angegeben den Download der Firmware starten (Internetverbindung muss bestehen!).

Seite 6 - Schritt 5. Hier zeigt das Programm zwischenzeitlich an, dass die Firmware heruntergeladen und installiert wird.

Seite 6 - Schritt 6./7. Im einfachen Fall entfällt dies. Unter Umständen kommt die Abfrage von "Confirm After Power Cycle". Wenn die Abfrage kommt dann !! im laufenden Betrieb !! des Mac
6.1 Daten-Kabel von der SSD entfernen
6.2 Strom-Kabek von der SSD entfernen
6.3 Strom-Kabel an die SSD wieder anstecken
6.4 Daten-Kabel an die SSD wieder anstecken
D.h. für den Mac Pro würde ich es als unschädlich ansehen den Einschub mit der SSD einfach heraus zu ziehen und dann wieder rein zu schieben. Wer dies nicht so sieht, braucht separate Kabel.
7. Bestätigen, dass die Schritte 6.x durchgeführt wurden.

Seite 7 - Schritt 8. Die Erfolgsmeldung wird angezeigt.

Seite 7 - Schritt 9. Taste drücken um das Programm zu beenden bzw. bei mehreren passenden SSDs wieder zu Schritt 3. zu gelangen um mit der nächsten SSD fortzufahren.


Die wichtigsten Rahmenbedingungen für die konkrete Durchführung:
1. Gehe davon aus, dass die Daten nach dem Firmware-Update nicht mehr lesbar sind -> alles vorher sichern.
2. Das Update ist nur über ein SATA-Interface möglich.
3. Es muss eine Internetverbindung (per Ethernet-Kabel) bestehen.
4. Das Einspielen der neuen Firmware darf nicht unterbrochen werden (Schritt 4 bis Schritt 8). Ansonsten kann die SSD unbrauchbar werden.
5. Ein Stromausfall während des Firmware-Updates kann die SSD unbrauchbar machen.

Alle Angaben und Hinweise mit besten Wissen und Gewissen. Ohne Garantie und/oder Gewährleistung für den Erfolg und das Wohlauf des Mac.

Noch Fragen vorab? Ich empfehle dir eine alternative Internetverbindung zum Maclife-Forum parat zu haben, damit du bei evtl. Problemen diese "live" stellen kannst. Mein Angebot: Start heute um 20:00, 21:00 und ich bin für 15 min online. Sag bitte, ob und wann du dies willst. Mehr kann ich glaube ich nicht tun.
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » So 5. Jan 2014, 15:13

Hallo und ohje!

Ich hoffe, ihr seid mir beide nicht böse, wenn ich nach dieser ausführlichen Beschreibung und Übersetzung einen totalen Rückzieher mache. Und obwohl ich alles doppelt und auch per "Backup" gesichert habe, eine unbrauchbare SSD will ich mir bei meinem "Wissen" nicht einhandeln. Da kopiere ich doch lieber alle Daten hin und her.

Es erscheint mir klarer, die SSD zu löschen und zu formatieren, als eine Firmware von 04 auf 05 zu transferieren. Wobei ich noch nicht einmal weiß, was sich durch die neue Firmware verbessert.

Also, danke für die viele Mühe mit mir - ich habe zukünftig garantiert noch andere Fragen, die wir gemeinsam lösen können.
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Gast » So 5. Jan 2014, 16:40

Kein Problem.

Firmware-Update, Trim-Enable und das Rückspielen sind drei unabhängige Maßnahmen, die sich ergänzen.

Es kann gut sein, dass allein die Aktivierung von Trim reicht, um die SSD wieder zu beschleunigen. Von jetzt auf gleich geht es sicher mit der Variante Löschen, Volume zurücksichern und aktivem Trim. D.h. nach dem Rückspielen solltest du überprüfen, ob Trim noch aktiv ist und dies ggf. erneut einschalten. Auch nach jeder Systemaktualisierung von OS X, also z.B. von einem 10.9.1 auf ein 10.9.2, sollte die Prüfung erneut erfolgen.

Mit aktiviertem Trim sollte die SSD auch nach mehreren Monaten Nutzung performant laufen und du nicht wieder in die Situation kommen, das Volume zu löschen und die Daten erneut neu draufspeichern zu müssen.

Zu den Firmware-Updates. Es gab bislang folgende Versionen:
DXM02B0Q - Preproduction firmware, Anand's tests found a major bug relating to secure erase.
DXM03B0Q - Initial production firmware release, fixed the bug that affected Anand's review units.
DXM04B0Q - Improved "dirty drive" write performance. Fixed minor bugs while improving sustained performance.
DXM05B0Q - Enabling the DAS function is default option.

Die Firmware-Version auf der SSD sollte schon den Stand DXM04B0Q haben, falls nicht, solltest du über ein Update nochmal nachdenken. Ob man DXM05B0Q wirklich braucht ist offen. Samsung macht keine weitergehenden Angaben, was alles sonst noch gefixt wurde außer DAS (Device Activity Signal: Bei einem Wechsellaufwerk mit LED Aktivitätsanzeige leuchtete diese mit der bisherigen Firmware konstant, auch bei Zugriff auf die SSD. Nun, nach dem Firmwareupdate wechselt diese bei Laufwerkszugriff die Farbe, oder blinkt (je nach Hersteller))

Neben der Variante via Update-DVD gibt es natürlich auch die Möglichkeit via Windows-Programm auf einem PC die Firmware der SSD zu aktualisieren. Auf dem Mac Pro sollte es via Bootcamp mit Windows gehen. Die zuvor genannten Randbedingungen gelten hier auch, allerdings komfortablere Oberfläche da richtiges Windows-Programm und nicht nur Terminal, vgl. http://www.samsung.com/global/business/semiconductor/samsungssd/downloads/Samsung_Magician_43_Installation_Guide.pdf
Gast
 

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon AnnaBelle » So 5. Jan 2014, 17:02

Ja, wie oben schon gesagt, wäre meine Firmware die zweitletzte. Werde mich also jetzt mit CCC daran machen.

Bis morgen, hier noch Feiertag.
AnnaBelle
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 11:43

Re: Ein-, Ausschalten - langsamer gehts nicht?

Beitragvon Starkstrom » So 5. Jan 2014, 17:30

Wenn man so ein FW-Update noch nie gemacht hat, ist einem vorher und währenddessen schon etwas kribbelig (je nach Wert des upzudatenden Devices). Aber das legt sich nach einigen FW-Updates... ;-)

Normaler Weise besteht ja auch kaum die Gefahr, dass etwas schief geht dabei. Ausser eben es fällt während des Updates der Strom aus, oder die Datei ist korrupt oder defekt (wundert mich ein bisschen, dass Samsung hierfür keinen MD5-Check anbietet...).

Ich z.B. würde die SDD mit meinem MBP (SSD an externer SATA-Schnittstelle über ExpressCard34) durchführen, da so - aufgrund des eingebauten Akkus - das Risiko eines Stromausfalles gegen Null geht.
Aber wie gesagt: man muss sich nur alles gut durchlesen, dann klappt das schon. Ich habe schon FW-Updates an 7.500 Euro teuren Geräten gemacht... 8-)
Benutzeravatar
Starkstrom
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 10595
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 18:33


Zurück zu Hardware