Apple Qualitätssicherung incredible

Apple, Gerüchte, Wirtschaft und der iLifestyle

Apple Qualitätssicherung incredible

Beitragvon thombec » Mi 11. Dez 2013, 14:07

Ich habe in den letzten Jahren schon diverse Geräte von APPLE gekauft und bin deshalb auch ein wenig "produkterfahren". Ich möchte auch nicht sehr über APPLE klagen, weil sich diese Firma doch mir gegenüber inzwischen mehrfach äußerst kulant gezeigt hat.

Gleichwohl:
Mehrfach habe ich den letzten Jahren iPhones erhalten, die deutlich verschmutzt waren und von Klebstoffen (Randbereiche) gesäubert werden mussten.

Vor wenigen Tagen habe ich ein iPad Air erhalten und dies zeigte auch wieder diese Verschmutzungen.
Darüber hinaus war das Display nicht einwandfrei:

Es zeigte im linken Viertel kein neutrales Farbverhalten, sondern tendierte in ein "warmes" gelb, auf der rechten Seite hingegen ein "kaltes" blau.

Dies ist auch von sehr vielen anderen Käufern festgestellt worden.

Die einschlägigen Foren des Internets (siehe z.B. APPLE -Support-Communitys) sind voll von frustrierten Leuten; einige haben versucht, ihr iPad Air in einem Applestore zu tauschen und mussten feststellen, dass sich bei jedem der dort gecheckten Geräte dieser Fehler fand.

Andere sandten ihr Gerät an APPLE zurück und erhielten erneut Geräte mit defekten Displays.

Wie kann man sich erklären, dass eine Firma wie APPLE organisatorisch betrachtet - ausgezeichnet PLANEN, STEUERN UND AUSFÜHREN kann, aber das Element der KONTROLLE (der Auftragsfertiger in China) regelmäßig zu kurz kommen lässt???

Was bedeutet das für das Verhältnis zu den Kunden, die frustriert sind, hochpreisige Waren ständig mit Mängeln behaftet erhalten und was sind das für Kosten für APPLE??

Da werden laufend neue Geräte versandt (als Ersatzlieferung) und die kommen im gleichen Staus beim Kunden an...
Da werden in den APPLESTORES diverse Verpackungen geöffnet, um festzustellen, dass alle Geräte nicht einwandfrei sind....

INCREDIBLE !!

Ich begreife es nicht.
Zuletzt geändert von Starkstrom am Mi 11. Dez 2013, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: unnötige Großschreibung des Betreffs korrigiert (durch Schreien wird man auch nicht besser wahrgenommen)
thombec
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 13:03

Re: APPLE QUALITÄTSSICHERUNG INCREDIBLE

Beitragvon Starkstrom » Mi 11. Dez 2013, 21:48

Erstmal stelle ich - als ebenfalls "produkterfahrener" Kunde - fest, dass Apple wirklich kulant ist. Gerade eben wurde ein Gerät von mir getauscht, obwohl sogar die Gewährleistung schon (allerdings erst kurz vor dem Defekt) abgelaufen war. Apple macht das aber nicht sofort und bei Jedem: ich musste schon klipp und klare Gründe darlegen, die Apple zu diesem Schritt bewogen haben. Aber nach Begutachtung dieser Gründe und Abwägung hat Apple das Gerät dann anstandslos getauscht. Müssen hätte Apple das nicht. Rein rechtlich hätte ich keinerlei Anspruch mehr darauf gehabt...

Komischer Weise, habe ich noch nie ein "verschmutztes oder verklebtes" Gerät erhalten. Einzig die Displayprobleme (Gelbstich) hatte ich bei meinem zweiten iMac. Diese wurden aber sofort und anstandslos gelöst.

Das Internetforen "voll von Beanstandungen" sind erklärt sich von selbst: logisch ist, dass viele der unzufriedenen Kunden irgendwo einen Beitrag darüber schreiben, weil sie einerseits Hilfestellung in einem Forum erwarten und vielleicht andererseits froh sind, wenn sie ihren Frust über die Probleme irgendwo niederschreiben können.

Setzt man diese Fälle aber in Relation zu all den anderen Fällen, in denen die Geräte einwandfrei ausgeliefert wurden, wird man mit den Problemfällen sehr schnell im niedrigen einstelligen Prozentbereich sein. Und - welch ein Wunder - fast nirgends liest man Beiträge von zufriedenen Usern, die darlegen, wie schön, gut und perfekt ihr Gerät ist.

Und den letzten Satz, dass "in Applestores diverse Verpackungen geöffnet werden, um festzustellen, dass alle Geräte nicht einwandfrei sind" halte ich für eine Unterstellung. Das ist schon rein statistisch gesehen nicht möglich.

Ich äußere berechtigte Kritik die Hand und Fuß hat auch gegen Apple schon mal öffentlich. Wichtig ist mir bei sowas aber immer, dass die Kritik sachlich und wirklich berechtigt ist.
Benutzeravatar
Starkstrom
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 10595
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 18:33

Re: Apple Qualitätssicherung incredible

Beitragvon thombec » Do 12. Dez 2013, 11:06

Ich kann Ihre Einlassung schon nachvollziehen; ich denke, es ist Ihre Aufgabe im Rahmen der Beziehungspflege zur Fa. APPLE insbesondere in der wichtigen Vorweihnachtszeit diese Position einzunehmen.

Gleichwohl:
Ich glaube, wenn man etwas bewegen, etwas ändern, möchte, dann muss man sich auch mit Kritik auseinandersetzen.
Ich sehe es gerade auch als Aufgabe Ihres Verlages an, derartige Kritik von APPLE-Kunden und Kunden Ihres Verlages aufzugreifen und an APPLE zurück zu koppeln.

Da ist es vielleicht nicht ganz so zielführend, sich in Ihrer o.a. Form zu äußern.

Wenn ich zurück blicke, dann habe ich in den letzten Jahren nicht unbeachtliche Umsätze bei APPLE getätigt (meine Familie ist nicht klein): iMac, 5 Mac Minis, 2 MacBooks, 2 MacBook Air, 1 MacBook pro, iPad 2, iPad 3, iPhone 3, 3gs, 4 und 5 und die vielen iPods und APPLE TV's möchte ich gar nicht erst aufführen.
Sprechen Sie es mir also bitte nicht ab, wenn ich hier etwas ganz sachlich aufgrund meiner Erfahrungen thematisiere, was anderenorts, nicht nur von einigen wenigen APPLE-Kunden diskutiert wird. Ich wiederhole mich gern, schauen Sie einmal in das entsprechende APPLE-SUPPORT-FORUM hinein. Da ist übrigens auch kein Moderator dazwischen gegangen....

Es ist so, wie es ist.
Die Qualitätssicherung bei APPLE bzw. in den beauftragten Produktionsstätten ist verbesserungswürdig.

Ihre persönlichen Erfahrungen können durchaus andere sein; nur wenn Sie sich einmal informieren (siehe oben), dann werden Sie feststellen, dass es da schon Fertigungsprobleme bei APPLE gibt.

Oder anders: Sind Sie der Auffassung, dass APPLE-Kunden, die ein iPad Air für nahezu 800€ kaufen, ein Display akzeptieren sollten, welches nicht durchgehend weiss ist? Sollte man die Verfärbungen hinnehmen?

Ich erwarte in Kürze ein neues iPad Air von APPLE. Falls es erneut Verfärbungen aufweist, dann komme ich gern mal bei Ihnen in KIEL vorbei - und wir können uns einmal persönlich unterhalten.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich zum Anwalt Ihrer Leser und Ihrer Kunden machten und bei Kenntnis derartiger Probleme konstruktiv Wege aufzeigen könnten, was da die Kunden bei einer Häufung von Problemen machen könnten.

Es ist doch nicht alles GOLD -was da glänzt!

Zum Schluss -um die guten Seiten APPLES- nicht zu kurz kommen zu lassen:

Ich hatte mir ein MacBook Pro 15" in 2010 gekauft (Baujahr: Mitte 2010; ca. 1.800€). Dazu einen APPLE-CARE-PROTECTION-Plan (Garantie damit insgesamt für drei Jahre). Nach etwa einem Jahr stürzte der Rechner ständig unter den verschiedensten Gegebenheiten ab. Ich wandte mich an APPLE. Das Gerät wurde an REGENERSIS gesandt. Ergebnis: Defektes Logicboard (hätte mich über 1000€ gekostet). Ich erhielt das Gerät kurze Zeit später zurück. Kurz vor Ablauf der 3-Jahre-Garantie wandte ich mich erneut an APPLE, weil ich elektrische Fehlfunktionen festgestellt hatte. Das Gerät wurde wieder an REGENERSIS gesandt. Diagnose: Defektes Logicboard. Da ich dann zwei Wochen nichts mehr von REGENERSIS gehört hatte, rief ich dort an. Man erklärte mir, man habe ein Austausch-Logic-Board angefordert und auch erhalten. ABER: Auch dies sei defekt gewesen.....
Langsam wurde ich nervös (1.800€ für ein MacBook Pro und nach drei Jahres ist es hinüber bzw. der Reparaturkosten stünden im krassen Missverhältnis zum Beschaffungspreis??) und rief erneut bei APPLE an. Die Dame vom Support, mit der ich schon zuvor Kontakt hatte, erklärte nach kurzer Zeit: "Wissen Sie was, wir gehen jetzt zusammen in den APPLE-STORE und suchen für Sie ein neues Gerät aus". Gesagt-Getan.

Nach wenigen Tagen erhielt ich (wohl gemerkt: Drei Jahre nach dem Erstkauf waren vergangen) ein völlig neues Gerät, nicht frisch aufgearbeitet, sondern richtig neu etc. mit neuer Garantie.

Sie sehen, ich differenziere schon und erwähne gern auch die sehr positiven Seiten APPLES (auch wenn dieser Service sicher in die Verkaufspreise eingerechnet ist).

Nur:
Soll ich deswegen berechtigte Kritik an anderer Stelle unerwähnt lassen? Und: Sie sehen ja auch am Logicboard des MacBook Pro, dass dieses "Herzstück" nicht immer mängelfrei produziert werden kann.
thombec
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 13:03

Re: Apple Qualitätssicherung incredible

Beitragvon sedl » Do 12. Dez 2013, 11:34

Nur so kurz zu Klarstellung wir Moderatoren mit den roten Äpfeln Haben nichts mit dem Verlag zutun sondern sind nur Mitglieder die man gebeten hat das Forum mit zu moderieren.
sedl
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10313
Registriert: Di 31. Aug 2004, 08:43
Wohnort: Zuhause

Re: Apple Qualitätssicherung incredible

Beitragvon Ralf » Do 12. Dez 2013, 13:00

Oft hilft es ja sich den Frust von der Seele zu schreiben. Wenn der Text jedoch etwas bewirken soll, ist das hier die falsche Adresse.

Auch ich habe positive und negative Erfahrungen mit Apple-Produkten gemacht. Hardware-Defekte wurden über verschiedene Hardware-Versicherungen beglichen, bzw. wurde das Ganze auf Kulanz geregelt.
Benutzeravatar
Ralf
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 21747
Registriert: Fr 25. Feb 2005, 17:21

Re: Apple Qualitätssicherung incredible

Beitragvon Starkstrom » Do 12. Dez 2013, 20:28

Genau wie Sedl schon schrieb: wir sind freiwillige, nicht beim Verlag angestellte oder sonstwie mit diesem verbandelte Moderatoren. Übrigens: die Förmlichkeit muss nicht sein (wir sind hier alle per Du... :-)

Also kannst Du getrost alles abhaken, was Du über Abhängigkeiten und Lobbyismus seitens der Moderatoren gegenüber Apple gedacht und auch geschrieben hast.
Im Gegenteil: wie schon genannt, nehme ich mir kein Blatt vor den Mund, wenn es mal was zu kritisieren gibt. Gerade ich bin wohl der kritischte Moderator von uns Dreien hier, was das (und anderes) anbelangt...
Studiere vielleicht einmal einige meiner Beiträge, die ich bisher verfasst habe: Du wirst feststellen - wenn berechtigt - spare ich auch gegenüber Apple nicht mit Kritik. Aber (ich wiederhole mich): diese muss dann immer Hand und Fuß haben.

Auch weiß ich, was in Support-Foren so los ist. Dass man dort leicht den Eindruck bekommen kann, dass die Firma - gelinde gesagt - suboptimal ist, ist schon klar: was, ausser Problemen wird denn wohl in einem Support-Forum thematisiert und diskutiert? Dass es dort nicht um Lobhudelei geht, ist ja logisch.
Aber so geht es in praktisch jedem Support-Forum zu und her, das ich kenne.

Auch habe ich nie behauptet, dass man z. B. Display-Verfärbungen einfach so hinnehmen soll: im Gegenteil. Ich habe geschrieben, dass auch ich diese schon einmal hatte und erfolgreich Ersatz dafür bekommen habe (such mal im Forum nach "iMac" und "Gelbstich" und lies, was ich da über Apples Qualität geschrieben habe). Das ist ja wohl klar, das ist das gute Recht jedes einzelnen Kunden und gilt auch für Dinge, die weniger als 800 Euro gekostet haben.

Ich kann schon gut genug differenzieren, wann eine Kritik berechtigt ist und wann nicht. Und ich mag beides nicht sonderlich: ungerechtfertigte Kritik und auch ungerechtfertigtes Lob (aka "rumschleimen"). Beides hat nicht viel mit der Wahrheit zu tun und gehört daher berichtigt.

Zum Abschluss: ich hocke hier in Österreich in den Alpen. In Kiel war ich (leider?) noch nie... ;-)
Benutzeravatar
Starkstrom
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 10595
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 18:33

Re: Apple Qualitätssicherung incredible

Beitragvon EddieLister » Di 4. Feb 2014, 15:38

thombec hat geschrieben:Ich habe in den letzten Jahren schon diverse Geräte von APPLE gekauft und bin deshalb auch ein wenig "produkterfahren". Ich möchte auch nicht sehr über APPLE klagen, weil sich diese Firma doch mir gegenüber inzwischen mehrfach äußerst kulant gezeigt hat.

Gleichwohl:
Mehrfach habe ich den letzten Jahren iPhones erhalten, die deutlich verschmutzt waren und von Klebstoffen (Randbereiche) gesäubert werden mussten.

Vor wenigen Tagen habe ich ein iPad Air erhalten und dies zeigte auch wieder diese Verschmutzungen.
Darüber hinaus war das Display nicht einwandfrei:

Es zeigte im linken Viertel kein neutrales Farbverhalten, sondern tendierte in ein "warmes" gelb, auf der rechten Seite hingegen ein "kaltes" blau.

Dies ist auch von sehr vielen anderen Käufern festgestellt worden.

Die einschlägigen Foren des Internets (siehe z.B. APPLE -Support-Communitys) sind voll von frustrierten Leuten; einige haben versucht, ihr iPad Air in einem Applestore zu tauschen und mussten feststellen, dass sich bei jedem der dort gecheckten Geräte dieser Fehler fand.

Andere sandten ihr Gerät an APPLE zurück und erhielten erneut Geräte mit defekten Displays.

Wie kann man sich erklären, dass eine Firma wie APPLE organisatorisch betrachtet - ausgezeichnet PLANEN, STEUERN UND AUSFÜHREN kann, aber das Element der KONTROLLE (der Auftragsfertiger in China) regelmäßig zu kurz kommen lässt???

Was bedeutet das für das Verhältnis zu den Kunden, die frustriert sind, hochpreisige Waren ständig mit Mängeln behaftet erhalten und was sind das für Kosten für APPLE??

Da werden laufend neue Geräte versandt (als Ersatzlieferung) und die kommen im gleichen Staus beim Kunden an...
Da werden in den APPLESTORES diverse Verpackungen geöffnet, um festzustellen, dass alle Geräte nicht einwandfrei sind....

INCREDIBLE !!

Ich begreife es nicht.

Sicherlich Apple führenden Unternehmen, wenn es um qualitativ hochwertige Produkte dienen, seinen Kunden kommt .. Ich besitze viele Apple-Produkte und sie sind einfach unglaublich.
EddieLister
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 4. Feb 2014, 07:09

Re: Apple Qualitätssicherung incredible

Beitragvon malirami » Fr 18. Apr 2014, 15:52

Ich hatte einige positive als auch negative Erfahrung mit Apple gemacht. Das ist doch wohl verständlich das Fehler auftreten, aber die werden auch behoben.
malirami
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 18. Feb 2014, 18:39


Zurück zu Generelles