macbook pro late 2016: Die Reparatur der Tastatur wurde von

Stationäre sowie mobile Macs und ihre Peripherie

macbook pro late 2016: Die Reparatur der Tastatur wurde von

Beitragvon berny.m.kl_199887 » Fr 18. Jan 2019, 07:06

Hallo,


es geht um das MacBook Pro Late 2016 mit Touchbar.


Wie so viele andere Benutzer habe auch ich mit den Konstruktionsproblemen der Butterfly Tastatur zu leiden. Die Tastatur an meinem Gerät ist nun zum dritten mal defekt. Ich bekomme bei einigen Buchstaben Mehrfacheingaben.


Ich bin mit diesem Problem in den Apple Store gegangen und hab dort das Gerät zur Reparatur abgegeben. (Repariert werden sollte neben der Tastatur auch das Display von dem sich die Antireflexionsschicht löste.)

Im Rahmen eines Reparaturerweiterungsprograms sagte man mir die kostenlose Reparatur des Gerätes zu.

Als ich nach rund zwei Wochen das Macbook wieder abholte, stellte ich Abends zu Hause fest, dass zwar das Display getauscht wurde, die Tastatur jedoch nach wie vor defekt ist.

Bei einem Anruf beim Apple Support bekam ich den Rat, am nächsten Tag nochmal den Apple Store aufzusuchen. (An dieser Stelle will ich mal anmerken, dass mich ein Besuch beim Apple Store einen halben Arbeitstag, so wie € 20,- an Fahrtkosten kostet)


Am nächsten Tag im Apple Store erzählte man mir, dass man bewusst die Tastatur nicht repariert hat, da man nach dem Aufschrauben des Gerätes mehr Staub im Gerät gefunden hätte, als das Reparaturerweiterungsprogram abdeckt.


Zum einen bin ich erstmal sehr verärgert darüber, dass ich für die Information einen halben Tag unterwegs sein musste, weil der Apple Store es versäumte, mich spätestens bei der Abholung meines Gerätes darüber zu informieren.


Zum anderen bin ich selbstverständlich mit der Verweigerung der Reparatur nicht einverstanden.

Es handelt sich bei meinem Problem um ein anerkanntes, von US-Amerikanischen Gerichten festgestelltes Konstruktionsproblem. Außerdem hab ich das Laptop nicht unter irgendwelchen Extrembedingungen, sondern in Geschlossenen Räumen auf ganz normalen Schreibtischen verwendet.

Weiterhin ist die nun wieder defekte Tastatur die mittlerweile Dritte. Bislang hatte man mich nie auf übermäßig viel Staub aufmerksam gemacht und die Art der Benutzung des Gerätes hatte sich seither nicht verändert. Mir ist auch überhaupt nicht klar, was ich bei der Verwendung des Macbooks anders hätte machen können. Ein Reinraum steht mir eher selten für meine Arbeit zur Verfügung...

Im Übrigen besitze ich zwei weitere Laptops, die deutlich älter und auch deutlich günstiger sind und die nie ein Problem hatten...


Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, wieso der Apple Store so Leichtfertig die Zufriedenheit der Kunden auf's Spiel setzt. Wenn ich von einem > € 4000,- Notebook nach zwei Jahren nicht mehr erwarten kann, dass es ohne Macken seinen Dienst verrichtet, bin nicht nur ich als Kunde verloren. Ich bin als Dozent im Bereich Komposition, Musikproduktion und Sounddesign beschäftigt und hab jedes Jahr zehn neue Studenten vor mir, die mich um Rat nach der richtigen Hardware fragen. Wenn man von einem Gerät von Apple nach zwei Jahre langer normaler Benutzung keine normale Funktion erwarten kann, kann ich diese Produkte nicht mehr guten Gewissens empfehlen. Das dürfte für Apple ein deutlich größerer finanzieller Schaden sein, als das Beheben meines Problems, das nach wie vor durch einen Konstruktionsfehler entstanden ist.


Gerne würde ich nun das Problem trotzdem noch zufriedenstellend für beide Seiten lösen.

Meine Frage lautet also, wo und in welcher Form ich mich über das Vorgehen und die Entscheidung des Apple Stores effektiv beschweren kann.



LG
berny.m.kl_199887
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 07:01

Re: macbook pro late 2016: Die Reparatur der Tastatur wurde

Beitragvon MasterOfDesaster » Fr 18. Jan 2019, 12:17

berny.m.kl_199887 hat geschrieben:Am nächsten Tag im Apple Store erzählte man mir, dass man bewusst die Tastatur nicht repariert hat, da man nach dem Aufschrauben des Gerätes mehr Staub im Gerät gefunden hätte, als das Reparaturerweiterungsprogram abdeckt.
Dieses Verhalten ist komplett untypisch. Normalerweise wird man in solchen Fällen dann angerufen und kann entscheiden, ob man die Reparatur dann trotzdem auf eigene Kosten haben will. Dass nicht mal dies geschehen ist, finde ich äußerst merkwürdig.


berny.m.kl_199887 hat geschrieben:Es handelt sich bei meinem Problem um ein anerkanntes, von US-Amerikanischen Gerichten festgestelltes Konstruktionsproblem. Außerdem hab ich das Laptop nicht unter irgendwelchen Extrembedingungen, sondern in Geschlossenen Räumen auf ganz normalen Schreibtischen verwendet.
Das sagt aber nun auch nichts über die Menge von Staub/Krümmel aus. Ich glaube die wenigsten die ein MacBook Pro benutzten tun dies auf einer Baustelle, trotzdem gibt es da durchaus Unterschiede.
Ich kenne Leute und noch nie ein Problem hatten, weil sie es geschafft haben das MacBook Pro komplett sauber zu halten und von jeden möglichen Staubquellen fernzuhalten, und welche bei denen schon unzählige Mal ausgetauscht werden musste.


berny.m.kl_199887 hat geschrieben:Weiterhin ist die nun wieder defekte Tastatur die mittlerweile Dritte.
Und es wird auch nicht die letzte defekte Tastatur bleiben. Das wird sich erst ändern, wenn Apple ein neues Modell vorstellt und du dieses kauft. Das ist nicht schön, aber dir wird nichts anderes übrig bleiben.


berny.m.kl_199887 hat geschrieben:Im Übrigen besitze ich zwei weitere Laptops, die deutlich älter und auch deutlich günstiger sind und die nie ein Problem hatten...
Die haben wahrscheinlich auch nicht diese Tastatur ;-D
Aber im Ernst: Ich habe auch zwei MacBook Pros (Late 2012 und 2013), die auch noch nie ein Problem hatten und jetzt schon ziemlich alt sind aber fast noch laufen wie am ersten Tag. Ich habe allerdings damals wegen der bekannten Tastatur-Problemen (und der Touchbar) bewusst auf ein Modell der neuen MacBook Pros verzichtet und werde dies auch weiter tun bis sie den Schwachsinn mit der Tastatur aufgeben.


berny.m.kl_199887 hat geschrieben:Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, wieso der Apple Store so Leichtfertig die Zufriedenheit der Kunden auf's Spiel setzt. Wenn ich von einem > € 4000,- Notebook nach zwei Jahren nicht mehr erwarten kann, dass es ohne Macken seinen Dienst verrichtet, bin nicht nur ich als Kunde verloren. Ich bin als Dozent im Bereich Komposition, Musikproduktion und Sounddesign beschäftigt und hab jedes Jahr zehn neue Studenten vor mir, die mich um Rat nach der richtigen Hardware fragen. Wenn man von einem Gerät von Apple nach zwei Jahre langer normaler Benutzung keine normale Funktion erwarten kann, kann ich diese Produkte nicht mehr guten Gewissens empfehlen. Das dürfte für Apple ein deutlich größerer finanzieller Schaden sein, als das Beheben meines Problems, das nach wie vor durch einen Konstruktionsfehler entstanden ist.
An sich ja, aber ich glaube du unterschätz die Kosten da enorm. Mit dem Display zusammen werden die Reparaturen Apple inzwischen schon ca. 1000€ gekostet haben, weil die Tastatur eben nicht gut reparierbar ist, sondern die Unterseite meistens fast komplett ausgetauscht werden muss.
Das Problem mit der Tastatur war so bei der Entwicklung aus diversen Gründen wahrscheinlich tatsächlich nicht vorhersehbar, die Behebung ohne ein neues Hardware-Design ist vermutlich unmöglich und so ein neues Design dauert. Vielleicht sehen wir dieses Jahr ein neues MacBook Pro, sonst spätestens nächstes Jahr.
Natürlich kannst du dein MacBook Pro deswegen ständig reparieren lassen, aber alle paar Monate das MacBook Pro zum Apple Store zu bringen und darauf mehrere Wochen zu verzichten ist auch keine Dauerlösung.
So oder so ist es natürlich praktisch Apples Pflicht die Reparaturen für den Problemfall kostenlos anzubieten - auch wenn dazu keine direkte rechtliche Pflicht besteht.


berny.m.kl_199887 hat geschrieben:Meine Frage lautet also, wo und in welcher Form ich mich über das Vorgehen und die Entscheidung des Apple Stores effektiv beschweren kann.
Am besten im Apple Store selber oder sonst beim Support anrufen.
MasterOfDesaster
Veteran
Veteran
 
Beiträge: 2481
Registriert: So 10. Feb 2008, 13:28


Zurück zu Hardware